Beckenschiefstand und Beinlängendifferenz – meine Sich auf die Symptome, Ursachen und die integrative Behandlung

Inhalt folgt in kürze

Nackenschmerzen

Symptome und Ursachen:

Die klassischen Symptome sind...

Nackenschmerzen können sich auf verschiedene Weisen äußern. Hier sind einige typische Symptome mit denen Patienten zu mir kommen:

  • Lokalisierte Schmerzen: Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule, die manchmal bis zu den Schultern reichen. Ich sehe immer wieder Menschen, die sich reflexartig in den Nacken fassen und auf dem Schmerz einmassieren. Kommt dir das bekannt vor?
  • Ausstrahlende Schmerzen: Schmerzen, die entlang der Nervenbahnen in den Hinterkopf oder bis in die Arme ausstrahlen. Hier möchte ich das Schulter-/Armsyndrom erwähnen, das oft mit diesen Schmerzen verbunden ist.
  • Steifheit: Eingeschränkte Beweglichkeit des Nackens, oft begleitet von Muskelverspannungen. Hier sehe ich Patienten, die oft erfolglos den angespannten Nacken dehnen. Nicht selten sehe ich eine Verbindung zum Schulterschiefstand. Dabei ist der Nacken bereits unter einer hohen Zugspannung. Mehr dehnen macht die Situation nicht besser. Ich schaue gezielt mit dir nach den Zusammenhängen der Verspannungen, um die optimale Lösung zu finden.
  • Kopfschmerzen: Häufig treten begleitend auch Kopfschmerzen auf. Kopfschmerz ist ein regelmäßiger Begleiter bei Nackenbeschwerden. Hier ist interessant, wo sich der Kopfschmerz zeigt. Zieht der Kopfschmerz vom Nacken nach vorne, entsteht er eher an den Schläfen und seitlich am Kopf oder zeigt er sich eher am vorderen Kopf? Wie siehst du deinen Kopfschmerz? Eine fehlende oder falsch eingestellte Brille kann ebenfalls Verspannungen auslösen.
  • Kribbeln oder Taubheitsgefühle: Mögliche Nervenirritationen können Kribbeln oder Taubheitsgefühle in den Armen verursachen. Hier können wir schon eine Verbindung zu den möglichen Ursachen herstellen und Veränderungen an der Wirbelsäule, z.B. Blockierungen oder Bandscheibenvorfälle nennen. Aber auch Verspannungen der vorderen Halsmuskulatur können auf Nerven drücken. Gerade die Spannungen und Verkürzungen der vorderen Halsmuskulatur sind vielen Patienten nicht bekannt.

Die Ursachen...

...von Nackenschmerzen sind vielfältig und können sowohl physischer als auch psychischer Natur sein. Hier einige häufige Auslöser:

  • Muskelverspannungen: Fehlhaltungen bei der Arbeit oder im Schlaf, Stress oder körperliche Überlastung führen häufig zu Verspannungen im Nackenbereich.
    Die Fehlhaltung beim Sitzen ist ein großes Thema, z.B. bei der Arbeit, beim Autofahren oder zu Hause auf der Couch. Sitzen ist mittlerweile das neue Rauchen.
    Verspannungen hängen aber auch mit einer übermäßigen Nutzung des Handys zusammen. Ich werde bei der Behandlung konkrete Tipps geben, wie du durch eine optimal Körperhaltung im Alltag positiv auf die Verspannung einwirken kannst.
    Schlaf ist ein wichtiges Thema. Hier sehe ich oft die Verbindung zum Bruxismus. Die Verspannungen zeigen sich meist morgens nach dem Aufstehen.
    Eine Überlastung sehe ich immer wieder durch eine ungünstige Kopfhaltung. Der Kopf ist bei vielen Klienten weit nach vorne geschoben oder die Halswirbelsäule ist zu steil aufgerichtet. Aber auch eine schwache Halsmuskulatur und hier besonders die verkürzte und abgeschwächte vordere Halsmuskulatur kann als Ursache in Frage kommen.
  • Beckenfehlstellungen: wie z. B. ein Beckenschiefstand oder eine Beinlängendifferenz könne Nackenverspannungen auslösen und fördern. Ich sehe diese Zusammenhänge fast täglich.
    Eine ungleiche Statik leitet Spannungen über das Muskelfasziensystem durch den Körper und kann unter Belastung, wie auch in Ruhe zu Verspannungen im Nacken führen. Diese Zusammenhänge sind vielen Menschen nicht bekannt und ich zeige sie dir in der Behandlung auf.   
  • Schleudertrauma: Plötzliche Bewegungen des Kopfes, etwa bei einem Auffahrunfall, können zu Verletzungen und Verspannungen führen. Unfälle werden bei der Anamnese abgefragt. Oft erinnern sich Patienten nicht mehr an Unfälle, weil sie schon länger zurückliegen, vor allem wenn es nur leichte Unfälle waren. Der Körper kann die schnelle Wucht eines Unfalls reflektorisch nicht verarbeiten. Daher kommt es mitunter Monate später zu Verspannungen, die durch Mikroverletzungen zu erhöhten Spannungen führen können.
  • Verschleißerscheinungen: Altersbedingte Veränderungen an der Halswirbelsäule, wie dünner werdende Bandscheiben oder Knochenauswüchse, können Nackenschmerzen verursachen. Hier sehe ich immer wieder die Fehlstellung der Wirbelsäule, die als Auslöser für degenerative Veränderungen mitverantwortlich ist. Durch eine gezielte Haltungsschulung und zielorientierte Behandlung lassen sich die Beschwerden oft gut lindern. Wichtig ist ein Verständnis der Anatomie und Biomechanik, die ich in der Behandlung vermittle, wie auch der eigene Wille zur Veränderung.
  • Nackenverspannungen als Folge eines beginnenden Infekts: Solltest du den Eindruck haben, das die Verspannungen im Nacken durch einen Infekt oder eine andere Entzündung ausgelöst werden, kontaktiere mich bitte, bevor du einen Termin buchst.
    Ich erlebe immer wieder, das Patienten eine Erkältung ausbrüten und einen starken Wunsch einer lindernden Behandlung verspüren.
    Oft beginnt ein Infekt mit einer sogenannten KGS-Symptomatik, also Kopf und Gliederschmerzen. Lass uns gern vorab klären ob eine Behandlung für dich sinnvoll ist.
  • Psychische Belastungen: Stress, Angst oder andere psychische Belastungen können sich in körperlichen Beschwerden äußern, darunter auch Nackenschmerzen. Dem ist erst mal nichts weiter hinzuzufügen.

Nackenschmerzen können das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen, aber es gibt Hoffnung! In einem persönlichen Gespräch finde ich gemeinsam mit dir die beste Behandlungsmethode und wir wählen gemeinsam den optimalen Weg, um deine Schmerzen zu reduzieren und deine Lebensqualität zu verbessern.

Zögere nicht, einen Termin zu vereinbaren. Lass uns gemeinsam daran arbeiten, deine Nackenschmerzen zu lindern und deine Beweglichkeit wiederherzustellen. Ich freue mich darauf, dich in meiner Praxis begrüßen zu dürfen und dir zu helfen, dich besser zu fühlen.