Häufige Beschwerdebilder und Symptome

Auf dieser Seite beschreibe ich häufige Beschwerdebilder und Symptome, mit denen Patienten regelmäßig meine Praxis aufsuchen.

Ein Hinweis vorab

Auf dieser und den folgenden Seiten gebe ich dir einen Einblick, mit welchen Beschwerden und Symptomen Patienten in meine Praxis kommen. Diese Informationen sollen dir helfen, ein Bild meiner Arbeit zu bekommen. Ich beschreibe die Beschwerdebilder aus meiner täglichen Praxisperspektive.

Ich möchte dir verdeutlichen, dass die Ursachen deiner Beschwerden möglicherweise an einem völlig anderen Ort im Körper liegen. Oftmals bringt man diese Ursachen nicht direkt mit den Beschwerden in Verbindung. In unserem persönlichen Gespräch oder während der Untersuchung schauen wir gezielt nach der wahren Ursache deiner Beschwerden.

Schulmedizin versus alternative Medizin

Schulmedizin und alternative Medizin sollten meiner Meinung nach Hand in Hand gehen. Ich sehe beide Konzepte als gleichwertig an. Jedes verfügt über seine spezifischen Vor- und Nachteile. Bei einer erfolgreichen Zusammenarbeit beider Systeme überwiegen die Vorteile und das nützt dir als Patient.

Ein besseres Verständnis von Schmerzen

Vielleicht fühlst du deinen Schmerz am Knie, Rücken oder Kopf, er wird aber erst im Gehirn als solcher interpretiert. Er ist vielmehr eine sensorische Information, die von deinen Rezeptoren ans Gehirn weitergeleitet werden. Erst hier findet die Interpretation als Schmerz statt. Daher kann je nach Situation Schmerz unterschiedliche Qualitäten haben.

Die Information von Schmerzfasern stellt keine primär relevante Information für das Gehirn dar. Das zeigt sich auch darin, dass Nervenfasern Schmerzreize langsam leiten, mit ca. 0,5-3 m/s.

Dem gegenüber stehen sensorische oder motorische Fasern mit einer Leitgeschwindigkeit von 70-120 m/s, also um ein Vielfaches schneller.

Ein passendes Beispiel ist die Hand auf der Herdplatte: Wir ziehen erst die Hand weg und danach realisieren wir den Schmerz.

Schmerz ist Relativ

  • Schmerz und Ablenkung: Schmerz wird weniger wahrgenommen, wenn wir abgelenkt sind. Vielleicht erinnert ihr euch noch, als wir als Kinder gestürzt sind und die Mama beruhigend die Hand auf den Schmerz gelegt hat oder uns ein Bonbon gegeben hat, um uns abzulenken.
  • Fokus auf Schmerz: Umgekehrt kann er verstärkt werden, wenn wir uns auf ihn fokussieren.
  • Subjektivität von Schmerz: Schmerz ist subjektiv! Jeder Mensch erlebt ihn unterschiedlich. In der Anamnese finden wir heraus, wie die Qualität und Intensität deiner Schmerzen sind. Ich nutze eine Schmerzskala mit der wir den Verlauf des Schmerzgeschehens dokumentieren.
  • Wechselwirkung von Körper und Psyche: Er kann vom Körper auf die Psyche wirken oder umgekehrt. In unserem Gespräch gehen wir auf mögliche Wechselwirkungen ein.
  • Vorhandene Diagnosen:
    Auch das Vorhandensein einer Diagnose kann Schmerzen triggern. Oder dazu führen, dass wir Bewegung vermeiden und daher andere Beschwerden fördern.

Ausweichmuster und Kompensation

Wenn nun also Schmerzen auftreten, versucht unser Gehirn, diese Sensation zu vermeiden. Es entwickelt Ausweichmuster.
Wir humpeln, hinken oder erfinden andere Vermeidungsstrategien.
Das Fasziensystem nimmt diese veränderten Zugspannungen auf und baut seine Struktur entsprechend der Belastung um. Nach einer Zeit „X“ kann das auslösende Phänomen der Vergangenheit angehören, aber das Kompensationsmuster bleibt bestehen, weil sich die Struktur neu gebahnt hat. So kann es passieren, dass wir im Ausweichmuster verharren und aufgrund der Fehlbelastung andere Schmerzen verursachen.

Integrativer Behandlungsansatz

Ich  werde genau schauen, wo deine Bewegungen aus dem natürlichen Bewegungsmuster abweichen. Wir gehen den Ursachen auf den Grund und lassen dir die optimale Therapie angedeihen, die du brauchst.

Linderung und Behandlungstermine

Es stellt sich natürlich die Frage, wann mit einer Linderung gerechnet werden kann.

Im Idealfall sofort! Aber je nach Schwere und Dauer deiner Situation können auch mehrere Behandlung nötig werden. Das lässt sich seriös nicht pauschal sagen.

Aber nach spätestens 3 Behandlungen erwarte ich eine deutliche Linderung.

Sollte diese nicht eintreten, sind ggf. weitere Untersuchungen z.B. durch MRT, CT und so weiter angeraten.

Mitarbeit

In meiner Praxis werde ich dich behandeln. Die eigentliche Therapie findet aber zwischen den Sitzungen statt. Nämlich dann, wenn du das Erlernte im Alltag umsetzt. Ich gebe dir viele hilfreiche Tipps an die Hand.

So ist dein eigener Wille zur Umsetzung mitentscheidend für eine erfolgreiche Therapie! Genauso wie die Selbstanalyse deiner Alltagsgewohnheiten.

Hier ein Beispiel einer Patientin. Sie litt unter chronische Schulter- und Nackenschmerzen. Wir haben ein paar Behandlung durchgeführt und ihre Wahrnehmung geschult. Eines Tages kam sie in die Praxis und sagte: Martin! Wenn ich ein kniffliges Problem Lösen muss stelle ich meinen Ellenbogen auf den Tisch. Gebe meinen Kopf in meine Hand und starre über Stunden auf den Monitor. Das war der Auslöser ihrer Beschwerden.

Wir müssen aber auch realistisch sein. Manche Beschwerden lassen sich nur Lindern. In dem Fall ist das Ziel eine besserte Lebensqualität. Ebenso soll eine Behandlung mögliche Folgeerkrankungen und Operationen vermeiden oder weit hinauszögern. Hier kommt also die sinnvolle Verbindung zwischen Schul- und Alternativmedizin ins Spiel.

Ich hoffe, ich habe dich neugierig gemacht. Ich freue mich wenn ich dich auf eine spannende Reise vom Körperbesitzer hin zum Körperbenutzer begleiten kann.

Rundrücken

Hohlkreuz

 

Rundrücken

Du leidest unter einem Rundrücken und suchst nach kompetenter Hilfe?

Ich erkläre dir auf dieser Seite woran es liegen kann und wie ich dir bei deinen Beschwerden helfen kann.

Der Rundrücken, auch Hyperkyphose genannt ist ein immer wiederkehrendes Problem in meiner Praxis. Der Rundrücken fördert nicht nur Rückenschmerzen, sondern kann auch für viele weitere Beschwerden verantwortlich sein. Lass uns gemeinsam einen Weg finden, wie wir deine Haltung verbessern und die Schmerzen lindern.